Therapiebericht:
Brisko/Eurasier-Rüde,kastriert/9 Jahre alt

Brisko ist ein, mittlerweile 9 Jahre alter ,kastrierter Rüde.
Er hat bereits mit einem Jahr die Diagnose „mittelschwere HD“ bekommen,im Laufe seines Lebens kamen leider viele andere Dinge dazu. Er litt lange an Durchfall und erbrechen, desweiterem sind an rasierten Stellen nie Haare nachgewachsen und er machte stets einen müden, tristen Eindruck.
Nach zahlreichen Tierarztbesuchen kam immer wieder Besserung, leider nur nicht von langer dauer.
Es wurden Blutbilder gemacht(Diagnose:Schilddrüsenunterfunktion), er bekam schonkost, krampflösende Mittel, sowie zahlreiche Mittel gegen Durchfall und zur Stabilisierung der Darmflora.Zu guter letzt stellte sich noch eine Herzproblematik heraus( schnaufen,leichtes sabbern)-> sein Herz ist zu groß.
Bisher hatte er 2 mal in seinem Leben epileptische Anfälle, diese traten zum Glück schon sehr lange nicht mehr auf.
Neben seiner Krankheitsgeschichte wies er auch noch einige Auffälligkeiten in seinem Verhalten auf. Unter anderem häufiges und heftifes schlecken beim Gassi-gehen, Resourcenbedingte Aggressionen, sowie panische Angst sobald es dunkel draußen war, es geknallt hat, oder irgendwo der Geruch von Feuer oder Qualm in der Luft stand.
Nun geht es ihm heute wieder sehr gut, er ist munter, das Fell wuchert nur so vor sich hin , er schleckt nicht mehr und seine Aggressionen und Ängste sind verschwunden.
Brisko zeigte durch sein Verhalten die typische Problematik, das ein , in menschlichen Augen , „Fehlverhalten“ oft durch gesundheitliche Einschränkungen zu stande kommt.
Er wurde mit Schilddrüsenhormonen eingestellt, nach der Bioresonanzanalyse wird er auch weiterhin mit Bioresonanz-Therapie behandelt und bekommt eine Kräutermischung zur Unterstützung seines Bewegungsapparates. Außerdem gab es eine komplette Ernährungsumstellung und somit waren die Magen-Darm Probleme schnell behoben (Futterunverträglichkeit).
Seine Ängste, sein träges gemüt und das gestörte Haarwachstum sind Ursachen der Schilddüsenunterfunktion. Somit verschwanden diese „Probleme“ recht schnell nach der Einstellung der Hormone. Seine Resourcenbedingte Aggression verschwand mit einem ,auf ihn abgestimmtem und konsequentem Training, ebenfalls in kurzer Zeit.
Ich wünsche Brisko weiterhin Alles erdenklich Gute und noch ein schönes, beschwerdefreies Leben :)